Print this page

Ludwig Rauch

2014 
"Noch ein Leben"    Lyonel-Feininger-Galerie, Quedlinburg (EA, Katalog)
"Noch ein Leben"   dkw Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus (EA, Katalog)

2010 "EAST - for the record" Museum der bildenden Künste, Leipzig

2009 "EAST - for the record" Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

2008 Kreuzberg Museum, Berlin

2007 Altes Museum Mönchengladbach

2006 Galerie Alte Schule, Berlin

2006 Galerie Hubertus Wunschik, Mönchengladbach

2003  „LWOP" California State Prison-Los Angeles County-Lancaster/USA

2002  Brecht-Haus Berlin Weißensee

2002  Galerie Eva Poll, Berlin

2001 Galerie am Park, Wien

2000 Arbeitsstipendium, Kunstfond Bonn

1999 Stipendium der Stiftung Kulturfond, Berlin

1999 Galerie Schuster und Scheuermann, Berlin, Frankfurt/M.

1999 Kunstsammlung Cottbus, Lütze-Museum Sindelfingen

1998 Deutsche Bundesbank, Frankfurt/M.

1996 TBA Exhibition Space, Chicago/USA

1995 Chateau Villeneuve-Lembron, Frankreich

1995„Wie macht man Bilder“, Alexander Kluge, Prime Time, Sat.1

1995 Beacon St. Gallery, Chicago/USA

1994 Galerie „Weißer Elefant“, Berlin

1994 „Emotionalität und harte Fotos“, Alexander Kluge, 10 vor 11, RTL, München,

1994 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfond zum Thema „Nazis in Deutschland“

1992 Kunstverein Lichtenberg, Berlin

1992 „West in Space“ Fotografische Arbeiten für Reemstma, Weltraumbahnhof Baikonur, Kasachstan

1992 Porträts für Siemens, Expo, Sevilla

1991 - 1996 Arbeit zum Thema „Nazis in Deutschland“

1991 Gründung der Kunstzeitschrift „Neue Bildende Kunst“ mit Matthias Flügge und Michael Freitag

1991 studio bildende kunst, Berlin

1991 European Kodak-Award, Auszeichnung, Arles, Frankreich

1986 Fotografia Academica, Pardubice, CSFR, 1. Preis

1986 Publikationsverbot für alle journalistischen Medien der „DDR“

1986-1989 Studium an der HfGB in Leipzig, bei Prof. Arno Fischer

1960 in Leipzig geboren

www.ludwig-rauch-fotografie.de



^