Sportfoto des Jahres 2016

kicker prämiert das Sportfoto des Jahres

Die Ehrung der Fotografen erfolgt am 13. März im Rahmen des VDS-Wahlkongresses in Hannover. Hier wird unter anderem der Sieger Sebastian Wells vorgestellt, dazu die Gewinner in den Kategorien «Sport allgemein Action», «Sport allgemein Feature», «Fußball allgemein», «Fußball Amateure und Jugend» und «Portfolio/Reportagen».

Auch in diesem Jahr stand die Jury bei der Wahl des besten Sportfotos des Jahres vor einer schwierigen Aufgabe – die Konkurrenz war groß. Zum 47. Mal richtete das kicker-sportmagazin den Wettbewerb in Kooperation mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) aus.

Das preisgekrönte Bild von Sebastian Wells fand sich unter 409 Motiven von 65 Teilnehmern in den Kategorien «Sport allgemein Action», «Sport allgemein Feature», «Fußball Amateure und Jugend», «Fußball allgemein» und «Portfolio/ Reportagen».

www.sebastianwells.de

Foto © Uli Kaufmann

Sebastian Wells, 20, Berlin
freier Fotograf
Student der Ostkreuzschule

Das Sportfoto des Jahres: «Heldenhaft» von Sebastian Wells.

Sebastian Wells: «Wie erwartet hat Usain Bolt an diesem 14. August in Rio de Janeiro das olympische 100-Meter-Finale gewonnen. Nach einer ausgiebigen Ehrenrunde wieder im Zielbereich angekommen, lässt sich der Supersprinter noch in Richtung Fotografen-Graben locken, aus dem heraus wir – auf einem Podest stehend – Zieleinläufe festhalten. Spontan klettert Bolt über den Graben mit dem Podest hinweg auf das Geländer, um seinen Fans die Hand reichen zu können. Ich selbst hocke tief unten im Graben und komme so zu diesem Motiv, das das ganze Spektakel um den Weltstar ausdrückt.»

Kategorie «Sport allgemein Feature»

1. Preis: Sebastian Wells «Disziplin»

Sebastian Wells: «Ich hatte in Berlin den Auftrag für eine Lokalsportreportage beim Kampfsportverein „Samurai“. Beeindruckt von den Taekwondo-Kämpfern, gehe ich am 26. Januar noch einmal dorthin. Wieder trainieren viele Jugendliche in der Schulsporthalle. Mittendrin kommt es zu dieser Szene, in der sich ein Schüler zu Beginn einer Übung vor seinem Lehrer, dem Meister, verbeugt. Das Bild drückt die Disziplin und den Respekt im Umgang miteinander aus.»

2. Preis: Sebastian Wells «Im Grünen»

Sebastian Wells: «Im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht hat sich bei den Olympischen Spielen in Rio das Wasser im Maria Lenk Aquatics Centre grün gefärbt – warum auch immer. Diese absurde Farbe ist es, die mich reizt, als ich am 10. August von der Tribüne aus die Wasserspringer im Synchron-Finale vom 3-Meter-Brett verfolge. Der Schlüssel zu diesem Bild ist die Ästhetik, die sich löst von der sportlichen Nachricht.»

Kategorie «Portfolio»
Sieger: Sebastian Wells

Sebastian Wells: «Die Bilder stehen für meine eigene Sicht auf die Olympischen Spiele in Rio. Normalerweise lichtet man die Stars groß ab, der Rest wird unscharf, weil er unwichtig ist. Ich wollte eben nicht in die Rolle des Fans schlüpfen, sondern eher einen Schritt zurücktreten und die Inszenierung Olympias beziehungsweise des Sports als solche darstellen.»

Text kicker.de vom 08.02.2017

«Heldenhaft» © Sebastian Wells

«Disziplin» © Sebastian Wells

«Im Grünen» © Sebastian Wells

Kategorie «Portfolio» © Sebastian Wells

Portfolio-Entwicklungsseminar: Betty Fink
Anmeldefrist 3. März 2024
Beginn April 2024
Info